Trauernachrichten  

Fr 15. Dezember, 12:00 Uhr
Trauerfeier für Helmut Strauß
Sa 16. Dezember, 13:00 Uhr
Trauerfeier für Gerhardt Palm
   

Terminkalender Saarbrücken  

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
   

Spendenkonto  

Neuapostolische Kirche
Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland K.d.ö.R
Postbank  Frankfurt

SEPA-Überweisung:
IBAN  DE06500100600011703608
BIC   PBNKDEFFXXX

   

150 Jahre Neuapostolische Kirche

   

Anmeldung  

   

Freude oder Ärger – deine Entscheidung!

Ruhesetzung BÄ EiselSaarbrücken, 03. Dezember 2017

Am ersten Adventssonntag 2017 leitete Bezirksapostel Bernd Koberstein den Gottesdienst in Saarbrücken. Es war gleichzeitig sein letzter planmäßiger Gottesdienst im Bereich Saarbrücken während seiner aktiven Amtstätigkeit. Im Verlaufe dieses Gottesdienstes versetzte er den Bezirksältesten Achim Eisel in den Ruhestand. Dem Gottesdienst wohnten mehrere Kirchenvertreter anderer Religionsgemeinschaften bei. Mit ihnen arbeitet Bezirksältester Eisel schon seit Jahren im Gesprächskreis „Dialog der Religionen“ zusammen.

Ruhesetzung BÄ EiselBezirksapostel Koberstein legte dem Gottesdienst ein Bibelwort aus Psalm 122,1 zu Grunde: "...Ich freute mich über die, die mir sagten: Lasset uns ziehen zum Hause des Herrn!" In seinen Einleitungsgedanken ging der Bezirksapostel zunächst auf das Chorlied „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ ein. Er stellte Jesus Christus als den leuchtenden Mittelpunkt der Gemeinde dar. Schon Petrus habe darauf hingewiesen, dass es wichtig sei, auf das prophetische Wort zu achten „…bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen.“ (2. Petrus 1,19)

Ruhesetzung BÄ EiselDer Bezirksapostel zeigte an Beispielen, dass Menschen oft die Wahl haben, sich über Ereignisse entweder zu freuen oder zu ärgern – die Entscheidung liege in der Hand des Menschen selbst.

Ruhesetzung BÄ EiselMit Bezug auf das Bibelwort stellte er die Frage: „Was ist das Haus des Herrn?“ Das Haus des Herrn sei nicht nur Zukunft, sondern solle jetzt schon in der Gemeinde gegenwärtig sein. Da sei es für jedes Gemeindemitglied eine besondere Herausforderung, nicht nur konsumieren zu wollen, sondern sich aktiv einzubringen.

Ruhesetzung BÄ EiselZum Beispiel habe jeder die schöne Aufgabe, sich als Friedensstifter zu betätigen. So könne die Gemeinschaft als „Wohlfühlgemeinde“ - nach innen und nach außen – erlebt werden.

Ruhesetzung BÄ EiselBezirksältester Eisel führte aus, dass im Zurückschauen für ihn immer wieder die Begriffe „Licht“ und „Freude“ im Mittelpunkt standen. Er stellte die Jahre seiner Amtstätigkeit unter die Überschrift „Dankbarkeit“.

Nach den sakramentalen Handlungen erfolgte die Ruhesetzung des Bezirksältesten.

Ruhesetzung BÄ EiselIn seiner Dankesrede erwähnte der Bezirksapostel, dass Achim Eisel mehr als 45 Jahre aktiv als Amtsträger in der Neuapostolischen Kirche wirkte. Er zitierte das Bibelwort „Du sollst niemand loben, bevor du über ihn nachgedacht hast; denn so prüft man die Menschen.“ (Sirach 27,7).

Ruhesetzung BÄ EiselDie Arbeitsweise des Bezirksältesten beschrieb er mit den Begriffen „Perfektion“ und „Liebe“. Er stellte fest, dass viele der in Weisheit 7,22.23 beschriebenen Wesenszüge an dem Bezirksältesten zu erkennen seien.

Mit großen Blumensträußen wurden sowohl der Bezirksälteste als auch der Bezirksapostel verabschiedet – ein Zeichen der Dankbarkeit der Gemeinde für die liebevolle Arbeit der beiden Männer.

Das Orchester und der gemischte Chor des Kirchenbezirkes Saar-Pfalz umrahmten den Gottesdienst mit musikalischen Beiträgen und sorgten damit für eine festliche Adventsstimmung.

Bericht: G. Grapp
Fotos: J. Zschocke

Ruhesetzung BÄ Eisel

   
© 2017 - NAK-HRS-AGI