Terminkalender Saarbrücken  

Januar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
   

Trauernachrichten  

Mo 30. Januar, 14:30 Uhr
Trauerfeier für Helga Kraus
   

Predigtzitate  

Predigtzitate

   

Spendenkonto  

Neuapostolische Kirche
Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland K.d.ö.R
Postbank  Frankfurt

SEPA-Überweisung:
IBAN  DE06500100600011703608
BIC   PBNKDEFFXXX

   

150 Jahre Neuapostolische Kirche

   

Anmeldung  

   

Konfirmationsgottesdienst durch Apostel

Konfirmanden am AltarSaarbrücken, 4. Mai 2014

Mit dem Lied „Herr Jesus dir zu leben…“  (NGB 314) begann der Konfirmationsgottesdienst in der neuapostolischen Kirche in Saarbrücken. An diesem Sonntag, dem 4. Mai 2014, waren alle Kirchengemeinden aus dem Bereich Saarbrücken zu diesem gemeinsamen Fest eingeladen. Apostel Clément Haeck stellte den Gottesdienst unter das Bibelwort aus 2. Timotheus 3, 14-15. Sieben junge Christen traten an ihrem besonderen Tag vor den Altar Gottes, um die Verantwortung für ihren Glaubensweg selbst zu übernehmen.

„Du aber bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist; du weißt ja, von wem du gelernt hast und dass du von Kind auf die Heilige Schrift kennst, die dich unterweisen kann zur Seligkeit Apostel Clément Haeckdurch den Glauben an Christus Jesus.“(2. Tim. 3,14-15) lautete das vorgelesene Bibelwort.

Für vier Konfirmandinnen und drei Konfirmanden war der Konfirmationsgottesdienst mit  Apostel Clément Haeck ein eindrucksvolles Erleben. Die sieben jungen Christen standen im Mittelpunkt dieses Gottesdienstes.
 
Apostel Haeck begann den Gottesdienst mit Informationen über den Hintergrund zum vorgelesenen Bibelwort. Timotheus hatte als Kind wohl ein gläubiges Elternhaus und war in späteren Jahren ein Schüler von Apostel Paulus. Sein Alter wird auf etwa 40 Jahre geschätzt. Er wurde von Paulus häufig als „mein Sohn“ und Mitstreiter angesprochen. Timotheus war ein enger Vertrauter von Apostel Paulus. Timotheus begleitete ihn auf vielen Missionsreisen. Er hatte ein ganz besonderes Verhältnis zu seinem Apostel.

Den Konfirmanden wünschte der Apostel ein ganz besonderes Verhältnis zu den Segensträgern, zu ihren Eltern, zur Gemeinde und auch zu ihm. - Der Name „Timotheus“ bedeute übersetzt „…der, der Gott ehrt.“ Gott ehren könne jeder gläubige Christ. Gott ehren hieße, in dem zu bleiben, was man gelernt hat. Weiter riet der Apostel den Konfirmanden, sich aktiv als mündige Konfirmanden 2014Christen in der Kirchengemeinde und im Jugendkreis zu betätigen. Dafür hätten sie von ihrem Gott und Schöpfer viele Gaben empfangen. Diese könnten sie dort einsetzen.

Bezirksältester Achim Eisel hob in seinem Predigtbeitrag besonders hervor, wie wertvoll das Vertrauen in Gott sei.

Vor der Feier des Heiligen Abendmahls las der Apostel den Inhalt der Konfirmationskarte des Stammapostels Jean Luc Schneider vor. Danach sprachen die Konfirmanden ihr Konfirmationsgelübde. Sie gelobten Gott, ihm treu zu bleiben und bekannten, als Christen ihr Leben zu gestalten.

In der Ansprache zur Segenshandlung gab der Apostel den Konfirmanden den liebevollen Rat, Jesus in den Mittelpunkt ihres Lebens zu stellen.Musikduo

Ein Streicherduo, das Orgelspiel, sowie der Bereichschor Saarbrücken sorgten mit ihren musikalischen Beiträgen für einen festlichen Rahmen dieses Konfirmationsgottesdienstes.

Nach dem Gottesdienst konnten die Konfirmanden viele Glück- und Segenswünsche der Gottesdienstteilnehmer entgegennehmen.
 
http://www.nak.org/de/katechismus/

© 2017 - NAK-HRS-AGI