Nächste Termine  

Keine Termine
   

150 Jahre Neuapostolische Kirche

   

Anmeldung  

   

Senioren sangen auf dem amerikanischen Soldatenfriedhof in Saint-Avold

Chor 60+ aus dem Kirchenbezirk Saar-PfalzSaint-Avold, 30. Mai 2015

Am Samstag, 30. Mai 2015, traf sich der Chor 60+ der Neuapostolischen Kirche aus dem Kirchenbezirk Saar-Pfalz zu einer besonderen Feierstunde auf dem amerikanischen Militärfriedhof in Saint-Avold (Frankreich). Mehr als 80 neuapostolische Christen aus dem  Kirchenbezirk Saar-Pfalz gedachten mit Gebet und geistlichen Liedern der unsterblichen Seelen der Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg fielen.

Dreimal jährlich - jeweils am ersten Sonntag im März, Juli und November - finden weltweit in den neuapostolischen Gemeinden besondere Gottesdienste zum Gedenken anEhrenhalle Verstorbene statt. Weitere Information über "Heilsvermittlung an Verstorbene" in unserem Katechismus (Kapitel 9.6.3). Am 05. Juli 2015 wird das Kirchenoberhaupt, Stammapostel Jean Luc Schneider,  im alten E-Werk in Saarbrücken einen solchen Gottesdienst durchführen.

Es gehört zur christlichen Grundüberzeugung, dass der Mensch nach dem leiblichen Tod weiterlebt. Die Hoffnung auf die Auferstehung der Toten ist seit jeher fundamentaler Bestandteil der christlichen Lehre. Damit verbindet sich auch die Gewissheit, dass Fürbitten für die Verstorbenen sich für diese in schöner Weise auswirken. Neuapostolische Christen treten in Fürbitte für Entschlafene ein: Sie bitten den Herrn, er möge den Seelen helfen, die unerlöst und unter großem Unrecht in die jenseitige Welt gegangen sind.

Als gläubige Christen sind auch die Mitglieder der Neuapostolischen Kirche davon überzeugt, dass die Seelen nach dem leiblichen Tod weiterleben. Deshalb beten sie regelmäßig für die Seelen der Verstorbenen.

Das war auch Grund und Inspiration für die Senioren des Chores 60+, auf dem Soldatenfriedhof einige geistliche Lieder zu singen und ein Gebet zu sprechen.

französische BesucherDer Bezirksvorsteher des Kirchenbezirkes Saar-Pfalz, Harry Königstein, stimmte die Anwesenden mit einigen Worten ein. Anschließend betete Bischof Dr. Pascal Strobel herzlich für die Kriegsopfer. Er vergaß auch nicht, für alle Menschen zu beten, die aktuell in Kriegs- und Krisengebieten leben müssen. Die anwesenden Mitglieder des Chores 60+ schufen mit den einfühlsam vorgetragenen Liedern eine besonders feierliche Atmosphäre.

Danach gingen die Besucher die Reihen der Gräber entlang und besichtigten die übrigen Anlagen des Friedhofs. Bei dieser Gelegenheit konnte sich jeder im Stillen noch einmal mit den Seelen der Verstorbenen beschäftigen. Allein auf diesem Friedhof gibt es über 10.000 Gräber gefallener amerikanischer Soldaten.

Gegen Ende versammelten sich alle in der Ehrenhalle. Der Chor wollte gerade ein Lied anstimmen, als plötzlich zahlreiche französische Besucher in die Halle strömten. Bischof Strobel begrüßte den Leiter der Gruppe. Dann wandte er sich in französischer Sprache an die Anwesenden. Zum Abschluss sang der Chor und wurde mit großem Beifall bedacht.

Bildergalerie

Video dazu im Medienprojektzentrum Offener Kanal Offenbach/Frankfurt unter:

http://www.mediathek-hessen.de/index.php?ka=1&ska=medienview&idv=11611

   
© 2017 - NAK-HRS-AGI