Der Herr ist mein Licht

Gottesdienst für SeniorenHomburg, 01. Mai 2016

Zum diesjährigen Gottesdienst für Senioren waren die Glaubensgeschwister des Kirchenbezirks Saar-Pfalz in die Neuapostolische Kirche in Homburg/Saar eingeladen. Der Gottesdienst wurde von Bischof Pascal Strobel geleitet. Als Grundlage nahm er das Bibelwort aus Psalm 97, 11.12.

Dem Gerechten muss das Licht immer wieder aufgehen, und Freude den frommen Herzen. Ihr Gerechten, freut euch des Herrn und danket ihm und preist seinen heiligen Namen!

Zunächst ging der Bischof auf der Lied des Chores „Der Herr ist mein Licht“ ein. Im Refrain hieß es: ...“Dass ich mög’ bleiben im Hause des Herrn“ (CB 162). Er freue sichGottesdienst für Senioren sehr, in diesem besonderen Kreis der Senioren zu sein.  Es sei ein sehr starker Kreis. Im Hause Gottes bleiben zu dürfen, sei das Wichtigste im Glaubensleben.

Gott habe den Gläubigen in seinem Leben immer begleitet, so führte der Bischof weiter aus. Er sehe und kenne alle und gäbe in den Lebenssituationen was benötigt werde. Gott sende Engel, manchmal in Gestalt eines Menschen. Er ließe sich so durch sie erleben. Auch wenn manchmal das Gefühl da sei, alleine zu sein, sei keiner wirklich einsam. "Größer als der Helfer ist die Not nicht", so zitierte er einen Sinnspruch.

Zusammenfassend bat der Bischof die Gläubigen das Böse mit Gutem zu überwinden (Röm 12,21). Sie sollten nicht zurückstecken, sondern Gutes tun. Das Gute sollte erkannt werden. Der Sohn Gottes habe den Seinen die Stätte bereitet. Das sei die Zukunft derer, die sich darauf Gottesdienst für Seniorenvorbereiten ließen.

Zur Wortverkündigung am Altar rief der Bischof die beiden Bezirksältesten Achim Eisel und Stefan Weber. Sie ergänzten seine Predigt im Geiste Christi.

Mit der Gemeinde feierte der Bischof das Sakrament des Heiligen Abendmahles und beendete den Gottesdienst mit Gebet und Segen.

Bericht: C. Huke
Fotos: W. Eicher

   
© 2017 - NAK-HRS-AGI